Entnahme-Veranstaltung zum Projekt "Offshore Windkraftschraube" auf Helgoland

Anfang September haben die Unternehmen August Friedberg GmbH, Hersteller hochwertiger Verbindungselemente, und WHW Hillebrand einen Kreis ausgewählter Kunden zu einer zweitägigen Veranstaltung mit Vorträgen und Ergebnissen zum Thema „maritime Korrosion“ nach Helgoland eingeladen.

Der Veranstaltungsort wurde mit gutem Grund auf der am weitesten vom Festland entfernten Nordseeinsel gewählt. Dort wird von der Materialprüfungsanstalt MPA Stuttgart einer von deutschlandweit nur zwei Offshore-Korrosionsprüfständen betrieben.

Vor mehr als zwei Jahren wurden von August Friedberg und WHW Hillebrand gemeinsam mehrere Prüflinge, Großschrauben und–muttern, mit speziellen Korrosionsschutzoberflächen und unter sehr spezifischen Bedingungen im Tauch- und Spraybereich der Hochsee ausgelagert. Dieser Versuchsaufbau sollte das Korrosionsverhalten von Oberflächen in maritimem Klima unter Realbedingungen veranschaulichen. Dabei wurden verschiedene heute im Offshore-Bereich bereits etablierte Oberflächen geprüft. Man ergänzte die Testreihe um einige Versuchsoberflächen von WHW Hillebrand, unter anderem auch das eigens für diese Anwendung entwickelte OXIGARD-System.

Ziel der Veranstaltung war nach gut zweijähriger Korrosionsbelastung die verschiedenen Probanden samt dem Prüfstand zu entnehmen und zu bewerten. Jeder Gast konnte sich vor Ort einen ungetrübten Eindruck von den optischen Ergebnissen verschaffen. Die OXIGARD-beschichteten Schrauben zeigten dabei rein visuell den besten, weil geringsten Korrosionsangriff aller geprüften Systeme.

Die Untersuchungsreihe wird aktuell wissenschaftlich von sachverständigen Unternehmen und Instituten ausgewertet. Es werden zu jedem geprüften Schichtsystem unter Aufsicht des Germanischen Loyds die exakten Korrosionsschäden und weitergehende wichtige physikalische Eigenschaften der einzelnen Systeme ermittelt, dokumentiert und attestiert.

Die Ergebnisse der Auswertungen werden Anfang 2013 in einem gemeinsamen Symposium vorgestellt.

Umrahmt wurde die Veranstaltung von Vorträgen des MPA Stuttgart sowie des Germanischen Lloyds. Beide Institutionen begleiteten das Projekt den letzten beiden Jahre fachlich und tatkräftig.

Hierfür möchten sich die Unternehmen Friedberg und WHW Hillebrand auf diesem Wege noch einmal recht herzlich bedanken.